Pressearchiv Förderverein Fasanerie 2004

Newsletter Juni 2004

Hallo, liebe Internetbenutzer,

alles neu macht der Mai, auch in unserer schönen Fasanerie.

Die Bauarbeiten am neuen Gehege für die Störche, Graureiher, Enten, Gänse und Hühner sind in vollem Gange. Dank einer großzügigen Spende der ESWE präsentiert es sich nach der Umgestaltung mit einer schönen Brücke.

Der Förderverein ist mit seiner Futterkrippe für euch Zweibeiner, umgezogen. Die Hütte steht jetzt neben dem Teich. Umziehen musste sie, weil an der alten Stelle in den nächsten 1 ½ Jahren der neue Eingang entstehen soll. Die Leutchen vom Förderverein freuen sich auf euren Besuch an den Öffnungstagen, z. B. am 16.5., 20.5. oder am 30.5.2004. Dann brutzelt dort neben manchem anderen Labsal wieder leckere Bratwurst. Da werde ich mal vorbei schnüren und mir eine mausen, damit ihr zur Abwechslung singen könnt: Fuchs, du hast die Wurst gestohlen.( Es darf gelacht werden.)

Nachwuchs gibt es auch reichlich in unseren Gehegen. Wenn ihr euch Zeit nehmt, könnt ihr viel neues Leben entdecken.

Zum Schluss will ich euch noch einen interessanten Neuling vorstellen, der über drei Oktaven elegant brummen kann, ohne dass man es hört. Der Tier- und Pflanzenpark Fasanerie und der Förderverein haben sich ein einheitliches Logo zugelegt. Wenn ihr diesen niedlichen Brummbären künftig irgendwo seht, wisst ihr, für wen er steht.

Nun wünsche ich euch schöne Stunden in unserem frischen Grün. Und vergesst bitte nicht die Spendensäulen am Eingang.

Mit freundlichem Schwanzwedeln – euer Lucky

Newsletter März 2004

Hallo, liebe Tierparkbesucher,

auch zwischen Jahreszeiten herrscht mitunter Kompetenzgerangel, besonders in diesem März, ist euch das aufgefallen? Morgens lag draußen manchmal zentimeterhoch Schnee, abends war er meistens schon wieder weg getaut. Da fragt man sich doch : wo sind wir denn eigentlich, schon im Frühling oder noch im Winter?

Das kommt auf die Betrachtungsweise an, verriet mir Schlaumeier Lexikon. Astronomisch beginnt der Frühling bei uns am 21. März, meteorologisch endet der Winter jedoch schon mit dem Februar. Drei wetterwendische Wochen lang kabbelt sich also der meteorologische Frühlingsanfang mit dem astronomischen Winterende. Alles klar? Macht nichts, ich schau da auch nicht ganz durch und halte mich lieber an die klare Auskunft der Haselnussträucher. Wenn sich deren „Kätzchen“, ihre männlichen Blütenstände, aufplustern und gelb färben, hat der Frühling endlich die Oberhand gewonnen.

Sein weiterer Siegeszug lässt sich bald auch sehr schön in unseren Gehegen verfolgen. Meine Mitbewohner im Park waren wieder sehr fleißig in Sachen Familienplanung, bei den Schafen gibt’s schon reichlich Nachwuchs, in den nächsten Monate werden Wildschweine, Ziegen, Hirsche und Mufflons mit Kindersegen aufwarten.

Für den Jugendbauernhof wird auch schon gewerkelt. Zwar hängt da noch einiges von Verträgen und Planungen ab, aber auf jeden Fall braucht der Förderverein viel Geld dafür. Wenn ihr mehr über das große Projekt wissen wollt, lest das Informationsblatt, das hinter meinen Nachrichtentext ausliegt. Ich schwöre beim Schwanze meiner Großmutter: was die Stadt Wiesbaden und der Förderverein da vorhaben, wird eine Supersache. Also tut mir einen Gefallen und füttert auch dafür die Spendensäulen am Eingang.

Herzlich, euer Nachrichtenfuchs Lucky