Greifvogelvolieren

Greifvögel und Eulen haben in ihre neue Voliére Einzug gehalten …

In der Fasanerie Wiesbaden werden typische heimische Greifvögel und Eulen gezeigt, die für die Haltung im Tierpark gut geeignet sind. Dies sind nach derzeitigem Planungsstand: Mäusebussard, Schreiadler, Schleiereule, Waldohreule, Sperbereule und Uhu.

Modell der Voliere

Modell der Voliere

Die Greifvogelvolieren
Die Haltung von Greifvögeln erfolgte in der Fasanerie bisher in großen Volieren aus Maschendraht und Kunststoffnetz. Die Stützen aus Holz wurden im Laufe der Jahre morsch. Die Schneelast im Winter 2010/11 beschädigte zusätzlich die Volieren. Daher mussten sie neu errichtet werden. Die Errichtung der neuen Anlage erfolgt gemäß den Leitlinien des Entwicklungskonzepts 2015 für den Tier- und Pflanzenpark Fasanerie Wiesbaden.

Lageplan der neuen Greifvogel-Voliere

Lageplan der neuen Greifvogel-Voliere

Zugang und Zufahrt erfolgen vom Rundweg unterhalb der Waschbärenanlage. Ein Stichweg führt die Besucher zu den Volieren und weiter westlich zurück zum Rundweg. Die Besucher können sich in Unterständen der ungestörten und witterungsgeschützten Beobachtung der Vögel widmen. Die Volieren liegen im Laubmischwald mit einigen großen Eichen und Buchen sowie reichlich Unterholz. Sie bieten den Besuchern Einblick in die Lebensweise und den arttypischen Lebensraum der Greifvögel.

Die Volieren treten durch unauffällige Bauweise und Materialwahl in den Hintergrund und sind in die Landschaft integriert.

Im ersten Bauabschnitt wurden bis 2016 zwischen den bestehenden Greifvogelvolieren und dem Rundweg zwei neue Volieren mit 11 Meter Breite und 10 bzw. 18 Meter Länge errichtet. Nach Übersiedelung der verbliebenen Vögel in die neuen Volieren wurden die alten Volieren abgebaut.

Technische Zeichnung der Volieren

Technische Zeichnung der Volieren

Im zweiten Bauabschnitt werden am Bauplatz der alten Volieren (33 x 27 m) vier weitere neue Volieren errichtet. Zwischen den Voliereneinheiten der beiden Bauabschnitte bleibt Raum für einen Fußweg. Die Volieren des ersten Bauabschitts haben ein Netzgiebeldach mit 6 Meter Firsthöhe, das in 3 Meter Höhe aufden Maschendraht aufsetzt. Die Volieren des zweiten Bauabschitts setzen aufdem mittigen Unterstand in 3 Meter Höhe auf. Die Firsthöhe ist mit maximal 7 Meter Höhe, die Außenseiten mit
4 Meter festgelegt.

Stand der Baumaßnahme:
Die Einrichtung der Greifvogelanlage erfolgt gemäß den Bedürfnissen der gehaltenen Vogelarten — mit toten Bäumen und Ästen zum Sitzen in der Sonne, als auch im Schatten und zusätzlich windgeschützten abgedeckten Nistplätzen.

Draufsicht auf die Volieren

Draufsicht auf die Volieren

Bisheriger Bauablauf:
Januar 2014: Baugenehmigung
Ab April 2014: Baubeginn — Vorbereitung des Geländes, Erdarbeiten und Zaunbau
Geplante Maßnahmen:
April 2015: Einbau Harfengitter
Mai 2015: Bau Unterstand und Netzbau in Eigenleistung
Juni 2015: Erdendarbeiten und Fertigstellung des Besucherwegs
Ende 2015: Voraussichtliche Einweihung des 1. Bauabschnitts
Ab Sommer 2015: Abriss der alten Voliere
Sommer 2016 : Einweihung des 1. Bauabschnittes
Ab 2016: Bau des 2. Abschnitts

Gründe der Verzögerung:
• Mit dem Bau konnte erst begonnen werden, nachdem die Finanzierungslücke für den 1. Bauabschnitt, durch eine erfolgreiche Spendenkampagne, geschlossen wurde.
• Aufgrund schwieriger Geländeverhältnisse und statischer Erfordernisse musste die Voliere, einschließlich des Unterstandes, aufwendig umgeplant  werden.