Projekt Greifvögel

Die Haltung von Greifvögeln erfolgte in der Fasanerie bisher in großen Volieren aus Maschendraht und Kunststoffnetz. Die Stützen aus Holz wurden im Laufe der Jahre morsch. Im Winter 2010/11 wurden die Volieren außerdem durch die Schneelast beschädigt. Daher müssen sie neu errichtet werden. Da das Entfernen des Schnees vom horizontalen Netzdach der 8 Meter hohen Volieren immer schwierig war, sollen die neuen Volieren nicht höher als 7 Meter sein.

Die Errichtung

der neuen Anlage erfolgt gemäß den Leitlinien des Entwicklungskonzepts 2008 für den Tier- und Pflanzenpark Fasanerie Wiesbaden. Zugang und Zufahrt erfolgen vom Rundweg unterhalb der Waschbärenanlage. Ein Stichweg wird die Besucher zu den Volieren und weiter westlich zurück zum Rundweg leiten. Die Besucher können sich in Unterständen den ungestörten und witterungsgeschützten Beobachtungen der Vögel widmen. Jeder Unterstand bietet Platz für eine Schulklasse. Die Blickrichtung der Besucher ist nach Nord, Ost und Süd, nicht jedoch gegen die Nachmittagssonne nach Westen. Die Volieren liegen im Laubmischwald mit einigen großen Eichen und Buchen und reichlich Unterholz. Sie bieten den Besuchern Einblick in die Lebensweise und den arttypischen Lebensraum der Greifvögel. Die Volieren treten durch unauffällige Bauweise und Materialwahl in den Hintergrund und werden in die Landschaft integriert.

Die Informationsschilder zu den jeweiligen Tierarten werden im Erscheinungsbild der Fasanerie gestaltet, das 2007 entwickelt wurde. Die „Steckbriefe“ informieren über Besonderheiten zur Biologie und die Verbreitung der einzelnen Vögel. Eine Thementafel beschreibt Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Greifvögeln und Eulen.

Alle Volieren sind aus behindertengerechten Unterständen einsehbar.

Vier Volieren können zusätzlich durch selbstschließende Doppeltüren betreten werden. Kettenvorhänge anstelle von Türen werden als zu wenig zuverlässig erachtet, da die Besucher diese offenhalten (z.B. zusammenbinden) könnten. Die betretbaren Volieren sind – einzeln und unabhängig von den anderen Volieren – für Besucher versperrbar, wenn das Verhalten der Vögel (z.B. in der Brutzeit oder bei Krankheit) das Betreten der Volieren durch Besucher nicht erlaubt. Die Unterstände sind rundum offen und einsehbar, um Vandalismus vorzubeugen. Die Trennung zwischen Besuchern und Vögeln erfolgt in den Unterständen durch Maschengitter bis Handlaufhöhe. Die Öffnung darüber wird mit Spanndrähten verschlossen.

Sitzmöglichkeiten und Schilder mit Informationen über die Greifvögel und Eulen in der Fasanerie werden den Besuchern in den Unterständen und an Aussichtplätzen den Volieren angeboten.

Details zum Projekt:

Die Gesamtfläche der sechs neuen Volieren beträgt rund 1000 m². Für die Besucher werden rund 370 m² wassergebundene Wege zur Verfügung stehen. Fünf Besucherschleusen zum Betreten von vier Volieren und zwei Unterstände mit insgesamt 50 m² werden errichtet.

Die Kosten

für die Volieren, Unterstände und den Erschließungsweg werden insgesamt auf rund 180.000 Euro geschätzt. Viele Arbeiten können in Eigenleistung erbracht werden. Das Baumaterial muss jedoch gekauft werden. Dafür werden Spenden benötigt.

Projekt Greifvögel

Unsere Spendenkonten:

Förderverein Fasanerie Wiesbaden e.V.

Wiesbadener Volksbank   
Bankleitzahl: 510 900 00
Konto: 23 573 008
IBAN: DE51510900000023573008
Swift-BIC: WIBADE5W

Nassauische Sparkasse
Bankleitzahl: 510 500 15
Konto: 277 004 891
IBAN: DE66510500150277004891
Swift-BIC: NASSDE55

Bitte als Stichwort den Namen des Projektes “Greifvögel” angeben.